Sprungziele
Inhalt

L209 - Ortsdurchfahrt Petersdorf

Eintrag vom 18.03.2022:

Die Abstimmungen zwischen Stadt, SWF und der GMSH, die mit der Durchführung des Vergabeverfahrens für die Ingenieurleistungen beauftragt wurde, finden sich in der Endabstimmung. Nach Bekanntmachung zur öffentlichen, europaweiten Ausschreibung ist mit einer Dauer von 4 bis 5 Monaten bis zur Auftragserteilung zu rechnen. Erster Meilenstein ist das Erreichen einer Kostenschätzung als Basis für die vertragliche Regelung zwischen LBV.SH und Stadt Fehmarn/SWF.

Eintrag vom 28.12.2021:

Das Land lässt druch den LBV.SH in den Jahren 2021 bis 2023 die Fahrbahn der L209 von Orth bis Staberdorf erneuern. Dabei erfolgt kein Umbau / keine verbreiterungen etc.

Der Stadt Fehmarn ist es gelungen, mit dem LBV.SH überein zu kommen, dass die Ortsdurchfahrten Petersdorf, Landkirchen und Burg zunächst ausgespart werden, um dort in Regie der Stadt Fehmarn, die dort für die Nebenanlagen (Geh- und Radwege, Parkplätze) sowie die Straßenentwässerung (vertreten durch die Stadtwerke Fehmarn) zuständig ist, eine Gesamtüberplanung des Straßenraums vornehmen zu können.

Ziel dieser Überplanung ist es, verkehrliche Missstände zu mildern und den Fuß- und Radverkehr zu stärken, wozu ggf. Verschiebungen der Fahrbahnachse erforderlich werden, die nach einer Erneuerung des Asphalts durch den LBV.SH kaum noch durchsetzbar gewesen wäre.

Ziel ist es nun, bis zum Mai 2022 ein Konzept zu erarbeiten, mit dem die Kooperation zwischen Land (LBV.SH) und Stadt verbindlich geregelt werden kann. Der Arbeitskreis Inselwege wird in die Planungen eingebunden.

Orientierung gibt der Maßnahmenkatalog Klimaschutz aus dem Dezember 2021, weitere Anregungen werden erhofft aus den Prozessen der Erstellung des Mobilitätskonzeptes "Klimaneutralität" sowie der Erstellung der "Machbarkeitsstudie Marktplatz", die parallel starten.

nach oben zurück